Materialien Kunstunterricht

Produktsprache
„Der Offenbacher Ansatz. Zur Theorie der Produktsprache“, herausgegeben von Kai Vöckler und Thilo Schwer, ist als Printversion und als kostenloses E-Book bei transcript erschienen. Die Theorie der Produktsprache wurde in den 1970er- und 1980er-Jahren an der Hochschule für Gestaltung entwickelt und erweiterte das funktionalistische Verständnis von Produkten. Historische Dokumente aus dieser Zeit werden mit Interviews und Stellungnahmen von Zeitzeugen kontextualisiert. PDF bei transcript

Druckkoffer
„Druckkoffer“ ist das Ergebnis eines Projekts, das im Rahmen zweier Seminare an der Akademie der Bildenden Künste München unter der Leitung von Sabrina Grünauer entstand. Studierdene erprobten experimentelle druckgrafische Ansätze und Möglichkeiten der didaktisch-methodischen Vermittlung ihrer Vorhaben. Sie erforschten, wie eigene künstlerische Versuche und persönliche Herangehensweisen, verbunden mit Anforderungen der jeweiligen Techniken, umsetzbar sind.
Im Mittelpunkt standen ein eigenes drucktechnisches Forschungsprojekt und eine Applikation für den späteren Unterricht an Schulen, im Sinne eines DIY Baukasten-Systems, eines praktischen Methodenköfferchens oder druckgrafischen Werkzeugkastens.  Link zum Druckkoffer
Weitere Ansätze der Studierenden finden sich hier.

sprachlos – kunstvoll
Materialien für den Kunstunterricht in heterogenen, sprachsensiblen Lerngruppen
Um Unterrichtsplanung zu unterstützen,  wurde diese Sammlung von Unterrichtsskizzen aufgebaut. Dazu wurden in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Verlag, der Fortbildung „transform“ am Lehrstuhl für Kunstpädagogik an der AdBK München und mit freundlicher Genehmigung der Autorinnen und Autoren bewährte Unterrichtsideen aus der Zeitschrift Kunst+Unterricht entnommen und auf die besonderen Bedingungen in sprachsensiblen, heterogenen Lerngruppen angepasst. Mit der Form der Unterrichtsskizzen wollen wir eine konkrete Rahmung bieten, um
auch fachfremden Kollegen das Unterrichten zu erleichtern und gleichzeitig kreative Freiräume für erfahrenere Kunstlehrer belassen. Dementsprechend sind die Unterrichtsskizzen
bewusst stichpunktartig verfasst, um als veränderbare Leitlinien verstanden und gehandhabt werden zu können. Link zum PDF